Yogurtlu Erişte

Nudeln und Hackfleisch, das geht bei uns immer. Egal wie maulig Kinder oder Mann sind, egal wie schlecht die Laune ist – sobald Nudeln auf dem Tisch stehen und es dazu etwas mit Hackfleisch gibt, sind alle wieder glücklich. Diese Liebe zum Hackfleisch bekommt jetzt einen eigenen Feiertag – 

ALL YOU NEED IS HACK!




Und damit dieser Tag gebührend gefeiert werden kann, war ich am Wochenende wieder im Hofladen und habe Hackschub ähm Nachschub geholt. Doch was sollte ich daraus machen? Mein Blick fiel auf meinen üppigen Knoblauchvorrat (Im Laden: „ich müsste mal wieder Knoblauch kaufen“ gesagt, getan. Zuhause: „Oh das dachte ich mir letzte Woche auch schon.“ – kennt Ihr sicher 🙈) und es war klar, viel Knoblauch muss mit dran. 

Mir fiel das Yogurtlu Erişte ein, dass ich schon vor Ewigkeiten mal gekocht hatte. Übersetzt heißt das wahrscheinlich soviel wie Joghurtnudeln (korrigiert mich, falls ich falsch liege). Dazu gibt es eine Hackfleischsauce – ein perfektes Hackliebefeiertagsessen also. 



Für 4 Personen:

500 g Hackfleisch
3 EL Tomatenmark
1 Dose Pizzatomaten natur
1 TL Kreuzkümmel
2 Zwiebeln
1/2 Packung TK-Petersilie

500 g Nudeln
400 g Joghurt (hier 3,5 % Fett)
4 Knoblauchzehen

außerdem Salz, Pfeffer, Chili

Die Zwiebeln schälen, fein würfeln und mit etwas Zucker in Öl glasig andünsten. Das Hackfleisch zugeben und krümelig braten. Das Tomatenmark unterrühren und dann mit der Dose Pizzatomaten ablöschen. 200 ml Wasser unterrühren, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und wenn gewünscht 1/2 TL Chili zugeben. Den Deckel aufsetzen und bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.

Die Nudeln in Salzwasser bißfest garen und abgießen. Die Knoblauchzehen schälen und in den Joghurt pressen (alternativ sehr fein schneiden oder reiben). Mit Salz abschmecken und dann mit den Nudeln vermischen. 

Die Petersilie in die Sauce rühren, noch einmal abschmecken und dann mit den Knoblauchjoghurtnudeln genießen. 


So holt man sich Fernweh auf den Teller. Ein wenig Kreuzkümmel und Knoblauch und schwupps… Als riesiger Türkeifan (Türkei! Nicht Erdogan. Die politische Situation beobachte ich ehrlicherweise mit Sorge 😟) ist so ein wunderbares Essen fast wie ein kleiner Urlaub. 

Und jetzt Ihr – mögt Ihr Hackfleisch? Dann habe ich noch eine kleine Überraschung. Der Hackfeiertag wurde von Stefanie und Sonja ins Leben gerufen und mehr als 30 Blogger sind ihrem Aufruf gefolgt. Falls Ihr also Lust auf die Verarbeitung von Hack habt, hier sind eine Menge Rezepte zur Inspiration: 

  1. Bake to the Roots – Fladenbrot mit Hackfleisch



  1. Gernekochen – Filet Americain



  1. Kleiner Kuriositätenladen – Meatball Subs



  1. Lebkuchennest – Beef Bowl



  1. Experimente aus meiner Küche – Überbackene Lasagnerollen



  1. happy plate – Kalbsbouletten



  1. Cuisine Violette – Albóndigas en salsa




  1. Schnin’s Kitchen – Hackbällchen Toscana
  1. USA kulinarisch – Taco Cups
  1. Jankes*Soulfood – Bolognese-Crespelle
  1. Paprika meets Kardamom – Hackbällchen in Letscho
  1. Cookie und Co –  Spaghetti-Pizza            
  1. S-Küche – Ragù alla Bolognese           
  1. The Apricot Lady – Gemüsepfanne mit Fleischbällchen
  2. Was du nicht kennst…- Rigatoni al forno
  1. Zauberhaftes Küchenvergnügen – mediterraner Hackbraten
  2. Ofengeflüster – Hackfleisch-Brötchen-Sonne
  1. Karambakarina’s Welt – Chili Cheese Fries
  2. Cakes, Cookies and more – Hackfleischmuffins mit Kartoffelhaube
  3. Haut Gôut – Tatar vom Reh
  4. moey’s kitchen – Schwedische Köttbullar
  5. Geschmeidige Köstlichkeiten – Blattspinat mit Hackknöderl
  6. lecker macht laune – Hackfleisch-Spinat-Quiche
  1. Allerbester Kram – Beeftea
  2. Amor&Kartoffelsack – Big Mac Pizza          



Related Posts

24 Comments

  • Reply
    Maja
    4. April 2017 at 07:13

    Oh ja, ich finde auch, dass die Kombination IMMER geht!
    Happy Hack-Day 🙂

    LG Maja

    • Reply
      Lani
      4. April 2017 at 17:27

      Ich spendier eine große Portion, falls du dich mal herverläufst <3 Mit Hofladenhackeinkauf vorher *g*

  • Reply
    Cakes, Cookies and more
    4. April 2017 at 07:24

    Dein Gericht sieht sehr lecker aus. Teigwaren mit Joghurt kannte ich bis jetzt noch gar nicht, aber ich werde es gerne einmal ausprobieren.

    Liebe Grüsse
    Tamara

    • Reply
      Lani
      4. April 2017 at 17:28

      Ja bitte, das musst du unbedingt ausprobieren! Ich kann mir vorstellen mit fetterem Joghurt ist es bestimmt noch besser hihi

  • Reply
    gfra
    4. April 2017 at 07:26

    Die duften quasi bis hier (mein Mann würde sagen: stinken, denn er hasst Knoblauch) – die wird es also demnächst in Singleportion ganz allein für mich geben 🙂

    • Reply
      Lani
      4. April 2017 at 17:29

      Wenn du Strohwitwe bist, oder bekommt er dann Reste? 🙂 Lass es dir schmecken liebe Gabi <3

  • Reply
    Zauberhaftes Küchenvergnügen
    4. April 2017 at 09:37

    Kann ich mich da irgendwie reinlegen? Es sieht so gut aus!!

    Liebe Grüße,
    Froilein Pink

    • Reply
      Lani
      4. April 2017 at 17:31

      Ich schätze die zubereitete Portion ist zu dürftig zum reinlegen *grübel*. Aber wenn wir die gesamte Hack-Gruppe einladen zum Essen und die entsprechende Menge zubereiten, dann reicht es zum Reinlegen. Aber ob wir es dann noch essen wollen? 😛

  • Reply
    Katti
    4. April 2017 at 10:17

    Eine geniale Kombi, die ich noch nie so gegessen hab. Es wird also Zeit. Danke für das Rezept 🙂

    Fühl dich gedrückt
    Katti

    • Reply
      Lani
      4. April 2017 at 17:31

      Sehr sehr gern – ab in die Küche zum ausprobieren *g*

  • Reply
    danielas foodblog
    4. April 2017 at 12:46

    Hmm, das sieht lecker aus! Der Joghurt bleibt dabei kalt, habe ich das richtig verstanden?
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Reply
      Lani
      4. April 2017 at 17:32

      Ja genau, der Joghurt bleibt kalt. Also er wird einfach mit dem Knoblauch und evtl. Salz verrührt und dann mit den heißen Nudeln vermischt – Vorteil ist, dass man ganz schnell essen kann 😉

  • Reply
    Franzi
    4. April 2017 at 15:54

    Ich kenne zwar Nudeln in Milch gekocht, aber Nudelm mit Joghurt noch nicht – das finde ich eine sehr spannende Kombi.

    Happy Hack-Day, meine Liebe ♥

    • Reply
      Lani
      4. April 2017 at 17:32

      Wobei Milchnudeln ja eher eine Süßspeise bzw. ein süßes Hauptgericht ist. Davon sind die Knoblauchjoghurtnudeln dann doch MEILEN entfernt. Dir auch einen glückseligen Hack-Day <3

  • Reply
    Claudia Braunstein
    4. April 2017 at 17:37

    Lass die Nudeln weg, dann komm ich vorbei 😉 Ich hoffe wir sehen uns im Herbst, liebe Grüße, Claudia

    • Reply
      Lani
      14. April 2017 at 20:28

      Ich bin noch unsicher, ob ich möchte. Was letztes Jahr da abging hat mich ehrlicherweise sehr abgeschreckt. Auf der anderen Seite sind da viele liebgewonnene Bloggermenschen die ich gern wieder sehen möchte (dich zum Beispiel <3). Mal sehen was die neue Location an Tickets zu lässt 🙂

  • Reply
    Isabella Grey
    4. April 2017 at 21:18

    Die Klassiker sind doch immer noch die Besten!

    Liebe Grüße aus dem Lebkuchennest
    Bella

    • Reply
      Lani
      14. April 2017 at 20:28

      Das sehe ich ganz genauso 🙂 Grüße zurück aus der Leckerecke 😛

  • Reply
    Raspberrysue
    5. April 2017 at 04:40

    Das sieht so gut aus! Ich liebe Joghurt und das trifft wirklich haargenau meinen Geschmack. Mit so einem Teller wäre ich jetzt (morgens, halb sieben) Seeh. glücklich :)) Tolle Idee!

    • Reply
      Lani
      14. April 2017 at 20:29

      Ich bin ja auch so ein Mensch der kalte Pizza zum Frühstück ohne mit der Wimper zu zucken vertilgt 🙂 Von daher morgens halb sieben Nudeln mit Hacksauce – da bin ich am Start hihi

  • Reply
    Jasmin Ra
    9. April 2017 at 08:08

    Ohhhh, das sieht ja wunderbar aus! Köstlich. Nudeln und Joghurt sind sowieso eine unbeschreiblich tolle Kombination. Und dann noch mit Hack! Wunderbar!
    Viele Grüße
    Jasmin

    • Reply
      Lani
      14. April 2017 at 20:30

      Einfach geil ne? Ich steh auch total drauf und müsste das viel viel öfter machen *-*

  • Reply
    münchner küche
    13. April 2017 at 08:47

    Ich bin auch ein großer Fan der türkischen Küche und mach es eigentlich viel zu selten. Dein Gericht werde ich mir mal abspeichern und demnächst probieren. Ich mag auch gerne diese kleinen Manti aus der Türkei dazu.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Reply
      Lani
      14. April 2017 at 20:31

      Manti – ich LIEBE Manti! Und das obwohl ich sie erst einmal gegessen habe und das waren sogar noch fertige Mantis die ich geschenkt bekommen hatte. Egal. Die muss ich uns unbedingt auch mal wieder machen. Ich hoffe das Jogurtlu Eriste schmeckt dir 🙂

    Leave a Reply

    CAPTCHA


    backtotop