Das virtuelle Wochenbett – Kartoffel-Baguette

HalliHallo, ich
bin die Steffi vom Blog KochTrotz.de
. Bei mir im Blog dreht sich alles um den Genuss trotz
Einschränkungen in der Ernährung. Aber soviel nur am Rande.
Erst einmal
meine herzlichen Glückwünsche zum Nachwuchs und alles erdenklich Gute für Euch
alle und natürlich ganz speziell für Mami und Baby. Genießt diese ersten Wochen
ganz dolle ja?
J
Ich freue mich
sehr, dass ich hier dabei bin und habe überlegt, welches Rezept wohl am besten
passt. Überleg, überleg, überleg … ein Rezept soll es sein, das schnell geht,
einfach ist, allen schmeckt, nicht so teuer ist und auch ein wenig wandelbar.
Klar war für mich direkt, es soll ein Rezept sein, das auch eines meiner
Lieblingsrezepte ist. Meine Wahl fiel auf mein RuckZuck Rezept für das
Kartoffel-Baguette. Das wird mit Backpulver gebacken, hält sich trotzdem einige
Zeit frisch, ist locker, saftig und hat eine nicht zu harte Kruste. Du sparst
Dir hier ganz viel Zeit, da der Teig nicht gehen muss. Dieses Rezept kannst Du
als Brot, Brötchen oder Brötchenbrot backen. Alles ist möglich und zudem ist es
eine tolle Resteverwertung für übriggebliebene Kartoffeln. Hier lieben das
Rezept alle und ich hoffe ihr bald auch
J

Ich wünsche
euch ganz viel Freude mit meinem Rezept und Dir Henriette eine ganz großartige
Zeit.
  
300 g Kartoffeln geschält,
gekocht und abgekühlt
150 g Joghurt 3,5%
(laktosefrei)
150 g Quark Magerstufe
(lakosefrei)
500 g Dinkelmehl
Typ 630 oder

          Weizenmehl Typ 405 / 550
2 TL Salz
1,5 Pkg Backpulver oder Weinsteinbackpulver
2 EL Apfelessig
außerdem:
etwas Mehl
für die Arbeitsfläche
Baguetteblech

optional: 

½ TL Brotgewürz
(Anis, Fenchel, Kreuzkümmel)
1 Sesam oder
andere Samen, Kreuzkümmel, etc. zum Bestreuen
1.   
Kartoffeln
mit Quark und Joghurt in eine Schüssel geben und mit der Gabel oder
Kartoffelstampfer zu einer Masse mit möglichst wenig Stücken verarbeiten. Bitte
nicht mit dem Pürierstab arbeiten, die Masse wird zäh.

2.   
Alle
weiteren Zutaten zur Kartoffelmasse geben und zu einem festen Teig verkneten.
Der Teig hat die richtige Konsistenz, wenn er nicht mehr vom Löffel fällt,
eventuell etwas Mehl nachgeben.

3.   
Backofen
auf auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen.
4.   
Arbeitsfläche
mit Mehl bestreuen. Den Teig in 3 gleich große Teile teilen. Den ersten Teil
mit Mehl bestreuen und sanft rollen, so dass ein Baguette entsteht.

5.   
Das
Baguette in das Baguetteblech geben oder auf ein Backpapier legen. Mit dem
Messer noch 5 – 6 schräge und circa 1 cm tiefe Schnitte in den Baguetteteig
schneiden. Genauso mit den beiden anderen Teigteilen verfahren.

6.   
Die
Baguettes können noch nach Lust und Laune noch mit Sesam oder anderen Samen
bestreut werden.

7.   
Bei
200°C Ober-Unterhitze für 25 Minuten goldbraun backen. Ab Minute 20
kontrollieren, da jeder Backofen anders backt. 

Zubereitungszeit:    
Zubereitung:            10 Minuten
Backzeit:                   25 Minuten
Menge:                      3 Baguettes 


Liebe Steffi, vielen Dank für die Unterstützung damit mein Blog nicht leer bleibt in dieser doch sehr trubelhaften Zeit! Die Baguettes sehen wirklich super aus, die nächsten übrig gebliebenen Kartoffeln sind direkt dafür reserviert (manchmal dauert Hefeteig einfach viel zu lange ^^). 

Related Posts

1 Comment

  • Reply
    Anja
    12. Dezember 2016 at 08:59

    Das finde ich doch wirklich mal eine tolle Idee! sieht wirklich lecker aus und ich kann es mir zum Beispiel zu Chili con Carne perfekt vorstellen!

  • Leave a Reply

    CAPTCHA


    backtotop