Wirbelwind-Stulle

Normalerweise gibt es bei uns abends warmes Essen. Für uns Erwachsene ist es die einzige warme Mahlzeit des Tages (die Kinder essen mittags in der Kita warm). Doch an manchen Tagen treffen sich akute Kochunlust und Bock auf eine richtig leckere Stulle. Dann wird es Zeit das Brot in Scheiben zu schneiden und die Brettchen rauszuholen 😏 Nun kann man natürlich einfach Butter drauf schmieren und eine Käsescheibe und etwas Senf drauf packen – aber dafür bräuchte es natürlich keinen eigenen Blogbeitrag, Käsebrot kann ja jeder. 


Deshalb zeige ich Euch heute die “Wirbelwind-Stulle”. Das Café Wirbelwind ist ein schönes Kindercafé hier im Ort, wo wir sehr gern hingehen. Es gibt Sitzplätze, Spielmöglichkeiten für die Kinder und natürlich leckeres Essen. Unter anderem steht auf der Karte ein wahnsinnig gutes Tomate-Mozzarella-Sandwich und ich gebe zu, ich habe ganz genau hingeschaut als es zubereitet wurde. Mehrmals habe ich es jetzt bereits nachgemacht und genossen. Es wird also Zeit Euch zu verraten, wie Ihr unbedingt mal Euer Brot belegen müsst!

Ihr braucht: 


2 Scheiben Brot nach Wahl (am besten natürlich Selbstgebackenes)
Hamburger Sauce
Pesto Genovese (selbstgemacht oder gekauft)
1/2 Kugel Mozzarella
1 Tomate
1 Stück Gurke
1 Salatblatt (z. B. Eisberg-, Lollo-, Kopf- oder Feldsalat)
etwas Balsamicocreme


Die eine Scheibe Brot mit Hamburger Sauce, die andere mit dem Pesto schmieren. Das Salatblatt auf die Hamburger Sauce legen. Die Tomate waschen, die Gurke schälen und den Mozzarella aus der Lake nehmen. Alles in Scheiben schneiden. Zuerst die Tomaten auf das Salatblatt legen, dann den Mozzarella darauf. Ein paar Spritzer von der Balsamicocreme über den Mozzarella geben, die Gurkenscheiben drauf legen und mit der zweiten Brotscheibe abschließen. In der Mitte durchschneiden und fertig. 

Ich liebe diese Kombination einfach. Im ersten Moment mag es etwas seltsam klingen, aber ich kann nur dazu raten, es unbedingt mal auszuprobieren. Bisher mochte jeder die “Wirbelwind-Stulle” – und es gab schon einige Testesser. 

Aktuell stört mich eigentlich nur, dass ich sowohl die Hamburger Sauce, als auch das Pesto kaufe statt selbst zu machen. Mein Plan für die Zukunft ist, zumindest das Pesto selbst zu machen. Bei Hamburger Sauce ist mir noch kein Rezept über den Weg gelaufen, das mich wirklich überzeugt hat. Falls Ihr ein gutes kennt, dann bitte her damit. Eine Erwähnung im Blog ist Euch dann sicher 😀








Related Posts

3 Comments

  • Reply
    Conny
    4. April 2018 at 14:01

    Wenn Du ncht unbedingt Basilikum zum Pesto nehmen mußt geh über eine Wiese. Jetzt sprießt schon Vogelmiere und Gundelrebe, auch Pesto daraus schmeckt lecker. Und später kommt dann Sauerampfer, Giersch, Schafgarbe… 😉

    • Reply
      Lani
      4. April 2018 at 20:22

      Aktuell bin ich ja voll auf Bärlauchpesto 🙂 Wir haben einen Park mit Unmengen von dem Kraut hier im Ort! Mit wilden Kräutern an sich habe ich mich bisher noch nicht wirklich auseinander gesetzt, obwohl ich das Thema spannend finde. Man kann nicht alles haben, aber irgendwann lerne ich das auch noch <3

    • Reply
      Conny
      6. April 2018 at 16:41

      🙂 Eben, ist ja nie zu spät!
      Ich habe vor 9 Jahren, als wir aufs Land zogen und der Garten wurde, angefangen, mich mit derartigem zu befassen – da war ich 48. Mittlerweile kann ich auf einer Wiese Essbares finden und in der Kräuterspirale sprießt (wir wohnen im Erzgebirgsvorland) der Bärlauch, der Schnittlauch und die Minzen.

    Leave a Reply

    zwei × 3 =

    backtotop