Was wurde aus der Tafeltüte August 1? – Lanis Lecker Ecke

Was wurde aus der Tafeltüte August 1?

Habt Ihr die Tafeltütenzusammenfassung vermisst? Irgendwie war das so nicht geplant. Dass wir tatsächlich in den Urlaub fahren und 10 Tage das Wetter an der Ostsee genießen, kann uns sicher niemand übel nehmen. Dass aber im Anschluss noch eine weitere Zusammenfassung ausfällt, weil ich von der Einschulung meines Großen völlig überfordert war, hatte ich nicht erwartet. Versteht mich nicht falsch, es waren lediglich 3 Gäste da, es gab keine großartig experimentellen kulinarischen Partyhighlights und es wurde nichts dekoriert. Es war eher eine emotionale Überforderung, in meinem Kopf kreisten viele viele Gedanken herum und ich war wie gelähmt… Mittlerweile hat sich der Alltag mit frühem Aufstehen, Frühstück machen, zur Schule bringen, abholen und Hausaufgaben machen einigermaßen eingespielt. Die nächste große Änderung ist dann der Wechsel unserer Mittleren in eine andere Kita – eine fußläufige. Aktuell muss ich jeden Tag das Auto rausholen, weil ich mit den Kids nicht durch die ganze Stadt laufen will… 😔


Doch genug von dem, was gerade bei mir/uns im Alltag so los ist. Ihr seid ja für eine Tafelzusammenfassung hier, nicht wahr? 😏



Wie Ihr seht, war die Ausbeute an Obst und Gemüse ordentlich, was mich natürlich extrem gefreut hat 😍 Ein bißchen was weiter gegeben habe ich natürlich dennoch – unter anderem einen Teil der Wurst, ein bißchen was vom Joghurt, den Humus, den Tortenboden und einen Teil vom Fleisch. Bei den Duplos erzählte mir mein Partner noch, dass er die mal probiert hat und nicht so gut fand. Ich legte sie in den Kühlschrank, wegen der Temperaturen und probierte erst letzte Woche eins. Ich fand sie lecker. Leider war es das letzte was da war, mein Mann scheint seine Meinung überdacht zu haben 😄 

 Ich habe übrigens festgestellt, dass ich total verwöhnt bin von den Markttomaten. Ich habe nämlich versucht aus den Tafeltomaten einen Tomatensalat zu machen – und habe es ganz schnell gelassen. Die schmecken kaum nach was… Stattdessen hab ich sie alle klein geschnitten und gekocht, dann passiert und tadaa, mit den passierten Tomaten konnte man was anfangen. In diesem Fall erst Kartoffelspalten mit Schmorgurken und Tomatensauce


Und am nächsten Tag gab es dann Nudeln mit Jagdwurstsauce nach dem Rezept von Oma (das Rezept bekommt Ihr demnächst in den Blog 😏).


Dieses Essen habe ich allein gegessen. Die Kinder und mein Partner hatten an diesem Tag Nudeln mit Tomatensauce bzw. nackte Nudeln. Ich habe damit die eine Packung Schweinefleisch verarbeitet, die ich behalten hatte. Es war nicht gut. Also man konnte es essen, aber wenn es mir nicht zu schade für den Müll gewesen wäre, hätte ich das Zeug nicht angefasst… 


Und wo wir schon bei „zu schade für den Müll sind“ – habt Ihr meine kleine Kühlschrank-leer-Challenge bei Instagram verfolgt? Ich habe mir vorgenommen endlich mal den ganzen Joghurt aufzuessen, der sich so angesammelt hat. Dieser hier war der älteste den ich gefunden habe 🙈 Er hat übrigens wunderbar geschmeckt!

 Einige der Zucchini durften in dieses sehr schnelle Abendessen. Dafür hab ich Schupfnudeln angebraten, Zucchini und Zwiebeln angebraten, mit einem Glas meiner selbst gekochten Tomatensauce abgelöscht und fertig. Ich hab schon besseres gekocht, aber es war essbar. 


Viel viel besser waren dagegen diese vegetarisch gefüllten Paprika. Die Füllung bestand aus einer Mischung aus Basmatireis, Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch und dazu eine Tomatensauce (passierte Tomaten und so 😉). Auch dieses Rezept bekommt Ihr demnächst zum nach kochen. 

Falls Ihr Euch über die extreme Präsens von Schupfnudeln in dieser Tafelzusammenfassung wundert – die gab es mit 50 % Rabatt in der Mindesthaltbarkeitskiste. Wie hätte ich dazu nein sagen können? Waren doch nur 4 1/2 Kilo 😁 Hier gab es die in Verbindung mit Brokkoli und Paprika-Rahm-Sauce. Damit habe ich die restlichen Paprikas von der Tafel verarbeitet. 


Die restliche Paprikasauce hatte ich über Nacht im Kühlschrank stehen lassen und am nächsten Tag in einer Art Djuvec-Reis-Auflauf verarbeitet. Also Reis gekocht, mit der Sauce vermischt, Käse drüber und überbacken. Erbsen hätten noch richtig gut rein gepasst, hatte ich aber leider nicht da. Dazu hatten wir Fischstäbchen. 


Nachdem ich auf Instagram von meinem Schupfnudelkauf erzählt hatte, kamen diverse Vorschläge, was ich noch damit machen könnte. Der Vorschlag sie einfach anzubraten und mit Dip zu essen, hat mich nicht mehr losgelassen. In dem Frühlingszwiebel-Frischkäse-Dip konnte ich auch gleich noch die Frühlingszwiebeln aus der Tafeltüte verarbeiten. 


Die Porreestangen hatte ich extrem lange ignoriert. Glücklicherweise hat es ihnen nicht sonderlich geschadet – die äußere Schicht war getrocknet, aber innen drin war alles noch in Ordnung. Also klein geschnibbelt und Lauchgemüse draus gemacht. Dazu gab es Pellkartoffeln. 



Ich hoffe Euch hat die Tafelzusammenfassung gefallen und freue mich über Lob, Kritik, Anregungen oder einfach einen Gruß. Und falls Ihr zum ersten Mal mit lest und mehr erfahren wollt zum Thema Tafel – hier gehts zum FlashbackDas erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.





Related Posts

No Comments

Leave a Reply

CAPTCHA


backtotop