Was wurde aus der Tafeltüte Dezember 1? – Lanis Lecker Ecke

Was wurde aus der Tafeltüte Dezember 1?

Wisst Ihr was ich total schön finde? Dass die Tafel nicht nur die Essensausgabe ist, sondern darüber hinaus immer wieder Aktionen organisiert werden, die ein schönes Miteinander auch mit wenig Geld fördern. Zur Einschulung gab es für die Schulkinder eine Zuckertüte, zu Ostern kleine Körbchen, rund ums Jahr kleine Feiern Hüpfburg und Bratwurst zu kleinem Preis und dieses Jahr gibt es auch wieder eine Weihnachtsfahrt für die Kinder. Im letzten Jahr musste die leider ausfallen, weil ein Sponsor ausgefallen ist, um so schöner, dass sie dieses Jahr wieder statt finden kann 💕 Am Sonntag geht es los, wir werden das Kindermusical Rotkäppchen in Magdeburg gucken fahren und ich bin schon sehr gespannt, wie die Kinder es finden werden 😏 Definitiv genießen werden sie bestimmt die Fahrt mit dem Bus – das war im vorletzten  Jahr schon das Highlight für die Zwerge…


Ich glaube, ich hatte noch nie so wenig Milchprodukte in einer Tafeltüte. Schlimm ist das allerdings nicht, Joghurt wird hier ja eh stiefmütterlich behandelt. Gefreut habe ich mich über die Schokorosinen. Ich habe echt eine Leidenschaft für die kleinen Dinger, aber ich kaufe sie mir eigentlich nie. Meist lande ich doch eher bei Gummibärchen. Das die Rosinen keine lange Lebensdauer hier hatten, dürfte klar sein, ne? ^^ Die Radieschen hab ich diesmal einfach so weg geknabbert – na gut, ein Bund hab ich weiter gegeben. Außerdem sind bei meiner befreundeten Familie ein Teil vom Süßkram, die Mandarinen und Äpfel, die Bananen, Rettich und die Kekse gelandet. 


Vor eine Herausforderung gestellt hat mich die 2 (?) kg Midori. Einfrieren war keine Option, weil sie angetaut war, dh. sie war eingefroren bevor ich sie bekam. Midori ist ein Fleischersatzprodukt auf Erbsproteinbasis. Es ist durchaus lecker, aber nach drei Tagen am Stück kam mir das Zeug aus den Ohren wieder heraus 😂 


Letztlich habe ich noch zwei große Portionen an Freundinnen weiter gegeben. Mittlerweile habe ich mich wieder erholt und würde es sofort wieder essen 😁 Angebraten mit frischem Gemüse und etwas Brot ist das Midori nämlich echt lecker. Ich hatte die Sorte Knoblauch & Thymian, wie andere Geschmacksrichtungen sind, kann ich leider nicht sagen. 




Auch ansonsten gab es in den letzten zwei Wochen öfter kalte Küche oder lustig zusammengestellte „Snackteller“. In diesem Fall waren es eine Dose Bohnen in Tomatensauce (günstiger wegen Beulen), Leber (günstiger wegen Abend) und lecker Brot mit Hüttenkäse und Zwiebeln (aus der Tafeltüte!). Aus dem Grund kann ich Euch gar nicht soviel gekochtes zeigen. 


Sehr lecker war natürlich die Rotkohl-Hack-Pfanne mit Mini-Klößen. Statt Wein habe ich die Weintrauben aus der Tafeltüte entsaftet und als Flüssigkeit zugegeben. Das war zwar etwas mehr Aufwand, aber das Ergebnis hat absolut überzeugt. 






Ganz wundervoll geschmeckt hat natürlich auch das Hühnerfrikassee – drin sind Möhrchen von der Tafel und eine Packung von dem Hühnerfleisch habe ich noch mit reingemogelt (die hatte ich direkt eingefroren). Und ja ich weiß, dass die Sauce nicht so hell ist, wie sie sein soll. Da verzichtet man einmal auf die Mehlschwitze und bindet nur mit Sahne und Eigelb ab und schwupp brennt gleich das Internet… 


Kommen wir lieber zum Kritharaki-Hack-Salat – der ist genau so gut wie er ist. Wobei mir bei Instagram einige interessante Vorschläge gemacht wurden. Die Ergänzung mit Fetakäse klingt spannend, Tzaziki dazu zu machen ist eine klasse Idee und das Ganze mit Käse zu überbacken ist ja wohl das Nonplusultra! Da muss definitiv noch einiges ausprobiert werden! Wenn mal was überbleibt, der Mann liebt diesen Salat ja extrem 😏

Das war es tatsächlich auch schon mit der Zusammenfassung. Zum Schluss habe ich noch eine leckere One-Pot-Pasta mit Blumenkohl und Curry in der ich zwei Bund Frühlingszwiebeln aus der Tafeltüte verarbeitet habe. Die war sehr lecker und wird demnächst noch verbloggt. 



Ich hoffe Euch hat die Tafelzusammenfassung gefallen und freue mich über Lob, Kritik, Anregungen oder einfach einen Gruß. Und falls Ihr zum ersten Mal mit lest und mehr erfahren wollt zum Thema Tafel – hier gehts zum FlashbackDas erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.

Related Posts

No Comments

Leave a Reply

CAPTCHA


backtotop