Was wurde aus der Tafeltüte Oktober 1?

Tja – so lang wie die letzte Tafeltüte geworden ist, so kurz wird leider diese. Ich hatte nämlich nur eine Woche Zeit zum kochen, die letzte Woche hat mich Magen-Darm niedergestreckt … :/ Das höchste der Gefühle an „kochen“ war in dieser Zeit Morosuppe, Kartoffeln pur und Zwieback. Mann und Kinder haben sich mit Broten und Fast Food über Wasser gehalten (glücklicherweise bekommen die Kids im Kiga/Schule warmes Mittagessen!). Endlich geht es bei mir gesundheitlich wieder bergauf – ab und zu noch leichte Magenschmerzen, vor allem, wenn ich länger stehe. Ich bin also frohen Mutes meine Schonkost bald wieder um richtige Speisen zu erweitern 🙂

Doch was war überhaupt in der letzten Tafeltüte?

Viel Obst und Gemüse, leckerer Buttermilchdrink, Butter, Wurst, Süßkram. Den Süßkram hab ich aufgeteilt – eine Tüte hab ich verschenkt, eine haben Mann und Kinder vernichtet. Der Buttermilchdrink war mega lecker, den hab ich nicht geteilt (glücklicherweise wollte eh sonst keiner), vom Activia habe ich eine Packung abgegeben, die Hälfte der Radieschen, Chicoree, Bohnen und Pilze, Sellerie, Lätta und Kindermüsli habe ich ebenfalls weiter gegeben. Das Schokomüsli hat mein Mann sich mitgenommen und auf Arbeit zum Frühstück verputzt. Es ist also einiges aufgebraucht worden, ein paar Sachen warten aber auch noch auf die Verarbeitung – wie zB. der Flammkuchenteig-Mehlmix, der Blätterteig und die Erdnüsse. Das nehme ich in Angriff, sobald ich wieder normal esse.

Ich fand übrigens beide Sorten Activia ganz lecker. Es gab einmal Waldfrucht-Granatapfel und einmal irgendwas mit Kiwi. Ich kaufe diese überteuerten Joghurts ja tatsächlich gar nicht. Wenn ich Joghurt kaufe, dann entweder aus der MHD-Ecke, reduziert oder im großen Becher/Glas. Das Brötchen ist übrigens auch aus der Tafeltüte. Mit Wasser benetzt und im Ofen noch mal aufgebacken, schmecken die meist wie frisch.

Wie angekündigt, hatte ich den Süßkartoffel-Chorizo-Salat nicht nur direkt verbloggt, sondern auch noch beim letzten Storykochen quasi live zubereitet. Glücklicherweise waren in der Tafeltüte wieder Frühlingszwiebeln, die durften direkt mitspielen. Und die letzten Süßkartoffeln konnte ich auch gleich mit verarbeiten.

Als ich die Möhrchen und den Blumenkohl sah, hatte ich direkt Lust auf Curry, das ist ja eh ein absoluter Klassiker bei mir. Eine nicht mehr ganz so frische Paprika hab ich auch noch mit verarbeitet (Curry kann das ab!) und auf meine Portion hab ich noch ein paar Cashewkerne geworfen. Lecker! Das essen hier sogar die Kids gern <3

In der Woche hatte mein Mann übrigens Urlaub und mich echt genervt mit seinen doofen Extra-Wünschen. Wollte der doch echt Lachs essen, mit Reis und knackigem Gemüse! … *soifz* Ich denke, ich hab die Voraussetzungen ganz gut umgesetzt. Es gab Lachs mit Basmatireis und buntem Gemüse – die Paprikas und Tomatem waren aus der Tafeltüte, der Rest zugekauft. Knackig war das Gemüse übrigens. Ich hab es nämlich nur ganz kurz gekocht 🙂 Und der Lachs durfte ganz entspannt im Ofen vor sich hin garen.

Zum Schluss hab ich noch den Fenchel verarbeitet gekriegt. Es gab mal wieder diese echt leckeren Spaghetti mit Fenchel-Sahne-Sauce. Und es war lecker wie jedes Mal. Mein Mann fand übrigens den „Kohl dadrin“ nicht so gut XD Ich hatte ihm extra ein Glas Bolognese hin gestellt, das hat er ignoriert, dann muss er halt mit dem „Kohl“ leben 😛

So und das wars auch schon, was ich geschafft habe zu kochen – danach hats mich nieder gelegt bzw. ja eher dauerhaft hoch gescheucht … Ich hoffe die nächste Zusammenfassung wird wieder etwas länger 🙂

Und wie immer noch: Ich hoffe Euch hat die Tafelzusammenfassung gefallen und freue mich über Lob, Kritik, Anregungen oder einfach einen Gruß. Und falls Ihr zum ersten Mal mit lest und mehr erfahren wollt zum Thema Tafel – hier gehts zum Flashback: Das erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.

Related Posts

4 Comments

  • Reply
    Britta
    18. Oktober 2019 at 10:33

    Für „Nichtkochen“ sieht es ja wieder köstlich aus bei Dir! 🙂
    Beim Fenchel muss ich mich ausnahmsweise mal auf die Seite des Mannes schlagen… eins der wenigen Gemüse, die bei mir gar nicht gehen! Fenchel und Staudensellerie… :O
    Moro-Suppe musste ich diese Woche tatsächlich auch kochen.. nicht für mich, sondern für den armen Hund, den hat´s gewaltig erwischt (und mich gleich mit, weil er aufgrund des „Unterdrucks“ nachts immer raus wollte). Ich weiß nicht, ob es die Antibiotika oder doch die Suppe waren, aber es geht ihm schon viel besser. Ich hoffe, Dir auch!!

    Viele Grüße,
    Britta

    • Reply
      Lani
      3. November 2019 at 14:09

      Ich komme dafür auch weiterhin nicht an grüne Bohnen heran ^^ Es ist ok nicht alles zu mögen 🙂

  • Reply
    Schotty
    18. Oktober 2019 at 11:50

    Ich liebe was du tust!
    #gegenlebensmittelverschwendung

    • Reply
      Lani
      3. November 2019 at 14:08

      Ich liebe was DU tust <3

    Leave a Reply

    4 × 5 =

    backtotop