Wochenplan KW 33

Was war die Woche heiß. Soooooo heiß! Wir leben hier ja in einer muckelig warmen Dachgeschosswohnung, Altbau mit dicken Mauern. Wenn die Wärme hier einmal drin ist, bekommt man sie fast gar nicht mehr heraus. Dazu noch der Babybauch – mir ist aktuell also jede Bewegung zuviel. Versteht mich nicht falsch, ich bin froh, dass der kleine Zwerg noch im Bauch ist, ein weiteres klebriges, schwitzendes, kuschelbedürftiges Kind ist nicht unbedingt das, was ich bei diesen Temperaturen haben möchte. Dann lieber noch 2-3 Wochen warten und hoffen, dass es sich bis dahin etwas abkühlt ^^.

Meinen Wochenplan habe ich übrigens geschrieben, ohne auf die angekündigten Temperaturen zu achten. Im Nachhinein hat sich das als Fehler erwiesen. Grade am Montag bin ich in der Küche fast zerflossen. Dadurch habe ich dann auch einen Tag komplett umgeplant, es ging einfach nicht anders. Andererseits war die Woche richtig super was neue Rezepte für den Blog angeht. Ich habe einiges neues ausprobiert und da waren so verdammt leckere Sachen dabei, dass ich die Rezepte sogar schon runter getippt habe. Ich muss nur noch Fotos ergänzen und sie können online gehen. Allerdings hebe ich mir noch ein bißchen was auf, nächste Woche greife ich nämlich auf altbewährtes zurück, da gibts keine neuen blogbaren Rezepte…

Samstag

Am Samstag hatte sich meine Schwester angekündigt. Wir wollten endlich die zweite Staffel Umbrella Academy fertig schauen. Weil wir beide Couscous lieben, hatte ich Couscoussalat mit Tomate-Mozzarella geplant. Die Tomaten und den Mozzarella hatte ich komplett vorbereitet und in den Kühlschrank gestellt, dann sind wir zum Baumarkt und zum Einkaufen gefahren. Wir waren erst viel länger als erwartet unterwegs und dann habe ich feststellen müssen, dass ich kaum noch Couscous im Haus hatte …

Kurzerhand habe ich dann statt Couscous Kritharaki also Reisnudeln verwendet. Davon haben wir dank der Tafeltüte eh grad 2,5 kg im Haus (und dank meinem doofen Kater war die Tüte auch schon offen – er hat sie aufgekratzt und die trockenen Nudeln gefressen. Keine Ahnung was er dachte, was das wäre …). Die Variante mit Kritharaki hat übrigens auch sehr gut geschmeckt. Spontan ist mein Mann über den Salat hergefallen und hat sich hinterher beschwert, wie vollgefressen er ist XD

Sonntag

Für Sonntag hatte ich direkt das Fladenbrot geplant, weil sowas erfahrungsgemäß schnell weg muss, wenn es von der Tafel kommt. Leider war ich trotzdem etwas spät dran, bereits Samstag früh war am Brot Schimmel … Statt ein neues zu kaufen, habe ich mich für eine Alternative entschieden. In der Tafeltüte waren nämlich auch diverse Familienpizzen Margharita. Die haben wir einfach mit allem belegt worauf wir Lust hatten und dann gabs dazu den Salat 🙂 Perfekt als Resteverwertung und ohne weitere Kosten.

Montag

Die Pilzbolognese hatte ich geplant um Suppengemüse, Möhren, Zwiebel und vor allem PILZE zu verarbeiten. Das Gemüse habe ich diesmal einfach in meiner Küchenmaschine klein gehäckselt. Das hat verhältnismäßig gut geklappt. Ich schwanke immer noch, ob ich mir einen Nicer Dicer fürs Schnippeln zu lege, oder ob der Multi mit seinen verschiedenen Größen reicht.

Auf jeden Fall ging das mit meinem Multi relativ gut, allerdings bleiben dabei immer größere Stücken über. Die habe ich händisch noch fix kleiner geschnitten. Während ich die Sauce auf dem Herd hatte, schmorten die Pilze im Ofen vor sich hin. Und die Temperaturen in der Küche waren grausam… Ich musste immer mal hin um die Pilze umzurühren und habe mich sonst auf meinem Sofa versteckt um die Temperaturen nicht mitzubekommen. Die Kombination von diesem Gericht mit dem Tag war also nicht optimal.

Geschmeckt hat die Pilzbolognese ganz großartig, auch wenn ich sie laut meinem Mann nicht Bolognese nennen darf, weil ja kein Hackfleisch drin ist. Ist mir egal, wichtiger als der Name ist der Geschmack – und wenn ich bedenke, dass der Mann 3 Portionen weg gelöffelt hat, dann kann der nicht so schlecht gewesen sein ;P

Dienstag

Am Dienstag war meine Schwiegermutter hi, sie hat unser Mittelmädchen zurück gebracht und die Nacht hier geschlafen. Das Abendbrot hatte ich so geplant, dass ich die letzten Pilze und die schrumpeligen Paprika verarbeiten kann. Allerdings war es für 6 Personen (3 Erwachsene, 3 Kinder) doch etwas wenig. Es gab also Pilz-Paprika-Pfanne, Brötchen (Mitbringsel aus Polen), Gurkensticks und Kräuterquark. So sind alle satt geworden und lecker wars auch noch.

Die Pilzpfanne habe ich übrigens so gemacht, dass ich erst die klein gewürfelte Paprika angebraten habe, dann eine fein gewürfelte Knoblauchzehe dazu gegeben und kurz mit gebraten habe, dann die Pilze in Scheiben zugegeben und mit Salz und Pfeffer gewürzt habe. Dann gewartet bis die Pilze etwas zusammen gefallen sind und einen Becher Creme Fraiche untergehoben. Schon fertig. Die Brötchen dazu waren richtig fein.

Mittwoch

Bratgemüse war geplant… Aber es war immer noch soooooooo warm! Ich hab mir also gedacht, warum soll ich mich jetzt mit Bratgemüse rum quälen, eine kalte Suppe kommt bei dem Wetter doch viel besser! Gesagt, getan, ich hatte ja noch einiges an Tomaten im Haus (war Markttag und da hab ich am Lieblingsmarktstand natürlich wieder regionale Tomaten gekauft). Das Rezept habe bei WieWoWasistgut gefunden.

Ich habe mich eigentlich so gut wie komplett ans Rezept gehalten, nur hatte ich 1. keine Gemüsebrühpulver oder ähnliches drin, stattdessen habe ich 2 Stangen Sellerie mit püriert und 2. hatte ich als Einlage Gnocchi gemacht. Die waren ja eh geplant für den Gnocchimittwoch und so konnte ich meinem Mann die Suppe als “kalte Tomatensauce mit Gnocchi” verkaufen 😛 Der olle Suppenkaspar… Geschmeckt hat die Suppe übrigens fantastisch <3

Donnerstag

Die Kritharaki Greek Style hatte ich bei Woid.Kitchen auf Instagram entdeckt. Ich erinnere an dieser Stelle noch mal an die 2,5 kg Reisnudeln in meinem Vorrat – und eine riesige Zucchini aus dem Garten meiner Freundin hatte ich auch noch liegen. Es bot sich also mehr als an und hat sowas von überzeugt (auch wenn ich ein paar Sachen geändert habe, weil ich einiges aus dem Originalrezept nicht vertrage oder da habe). Das Rezept ist auch schon getippt und wird hier verlinkt, sobald es online ist 🙂

Freitag

Das Kartoffel-Lauch-Gratin war für mich ja eins der Highlights dieser Woche! Ich stehe ja eh total auf die Kombination Kartoffeln und Lauch und das Ganze dann noch in Verbindung mit jeder Menge Käse…. Stellt es Euch einfach mal vor, herrlich oder? 🙂 Das Rezept bzw. die Grundidee kam nicht nur bei mir richtig gut an, sondern auch bei Euch. Deshalb ist dieses Rezept auch als erstes veröffentlicht worden und bisher sogar schon 2x nachgekocht worden (und ebenfalls für gut befunden worden!).

Die Tafeltüte

Hier nochmal die Grundlage für den Wochenplan. Abgegeben hatte ich einen Teil vom Joghurt, den Kohlrabi, die Limetten, die Hälfte der Brötchen, die Äpfel, einen Großteil vom Süßkram, die Butter, die Bohnen und eine Packung Pilze. Und die Backmischungen 🙂 Im Großen und Ganzen haben wir gut was weg gegessen aus der Tüte, trotz der Temperaturen. Aber es wird wohl noch eine Weile lang relativ oft Nudeln geben …. XD

Related Posts

No Comments

Leave a Reply

achtzehn − 12 =

backtotop