Kartoffel-Lauch-Gratin

Das ich die Kombination Lauch und Kartoffeln liebe, wisst Ihr sicher. Nicht ohne Grund empfehle ich immer wieder mein geliebtes Lauchgemüse mit Pellkartoffeln (und koche es auch selbst so oft wie möglich). Allerdings kann ich meine Familie damit überhaupt nicht locken… Vor allem mein Mann ist da nur mäßig begeistert, was aber in erster Linie an seiner Abneigung gegen Lauch liegt. Er isst ihn, aber wenn er die Wahl hat, nimmt er lieber was anderes.

Nun war in der letzten Tafeltüte wieder eine Packung Lauch, 3 Stangen wollten also verarbeitet werden. Außerdem waren noch kleine Kartoffeln mit drin und ich entschied mich ein Gratin draus zu machen. Allerdings erst zum Ende der Woche, weil Kartoffeln und Lauch sich mit am längsten halten an Tafeltütengemüse.

Da das Ergebnis überzeugt hat, kommt das Rezept auch gleich in den Blog, damit es nicht in Vergessenheit gerät.

1 kg Kartoffeln
2-3 Stangen Lauch
5 Möhren
1 Knoblauchzehe
1 Becher Sahne
2 Eier
200 g Käse (hier Gouda + Cheddar)
Salz und Pfeffer, etwas Zucker

Die Kartoffeln schälen und in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in Salzwasser bißfest kochen, abgießen und zur Seite stellen.

Den Lauch, die Möhren und den Knoblauch putzen, die Möhren und den Knoblauch in Würfel, den Lauch in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Darin zuerst die Möhren mit einer Prise Zucker anbraten. Dann den Knoblauch zugeben und kurz mit braten, zum Schluss den Lauch zugeben, alles verrühren und weiter braten, bis der Lauch zusammengefallen ist. Dabei regelmäßig umrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine Auflaufform fetten. Die Kartoffelscheiben und das Gemüse darin mischen. Die Sahne mit den Eiern verrühren und darüber gießen. Den geriebenen Käse darüber verteilen und für 15-20 Minuten bei 200 °C überbacken bis der Käse goldbraun ist.

Leider konnten die Unmengen an Käse meinen Partner nicht darüber hinweg täuschen, dass ich Lauch drin verarbeitet hatte und er war dementsprechend wenig begeistert – hat aber aufgegessen.

Überrascht hat mich allerdings mein Mittelmädchen. Sie wollte wissen was es zu den Kartoffeln gibt und dann fragte sie, wie Lauch denn überhaupt schmeckt. Wir schlossen also den Deal, dass die das Abendessen probieren wird und nicht wie so oft ablehnt ohne zu probieren… Das Ergebnis war, dass sie erst ihren Teller komplett leer gegessen hat und dann NACHGENOMMEN HAT und auch diese Portion komplett aufgegessen hat. Wie heißt es so schön? Wunder gibt es immer wieder … 🙂

Related Posts

No Comments

Leave a Reply

zwei + elf =

backtotop