Wochenplan KW 32

Die Woche war ein bißchen stressig. Am Samstag war meine Schwiegermutter da und hat bei uns übernachtet. Sonntag ist sie dann mit unserem Mittelmädchen erst nach Berlin und dann weiter an die Ostsee gefahren zur geliebten Babu. Ohne unseren Wildfang konnten wir dann ein mir wichtiges Projekt angehen und endlich die Schlafzimmerecke in Angriff nehmen. Ikea Einkauf, alles ausräumen, umstellen, aufbauen, einräumen… Kurz: wir standen mehr als einmal am Rande der Trennung in dieser Woche XD Aber essen mussten wir natürlich trotzdem etwas. Und da war der Wochenplan natürlich Gold wert – keine großen Gedanken machen, sondern wissen, dass alles da ist und abends einfach los legen. Perfekt.

Samstag

Am Freitag der letzten Woche hatten wir ja Pellkartoffeln und da habe ich ganz geringfügig übertrieben. Es waren also noch einige gekochte Kartoffeln über und die sollten verarbeitet werden. Beim online nach Inspirationen dafür suchen, fand ich ein Rezept für Country Potatoes Tex-Mex Style. Die grundsätzliche Idee fand ich klasse, allerdings habe ich das Hack durch klein gehackte Champignons ersetzt. Dazu gab es eine große Schüssel Salat und einen kleinen Teller Gurke und Paprika mit dem restlichen Kräuterquark vom Freitag.

Den Salat musste übrigens mein Mann machen, weil ich den Schnippelaufwand deutlich unterschätzt hatte und nach einer Stunde Pilze und Möhren klein schneiden, einfach nicht mehr konnte…

Sonntag

Die selbstgemachte Pizza hatte unser Sohn sich gewünscht, als ich gefragt hatte, was sie denn gern essen möchten die Woche. Und wenn mein mäkeliger Sohn schon um etwas bittet, dann bekommt er es auch. An diesem Tag haben wir fast den ganzen Tag auf der Couch verbracht und Umbrella Academy Staffel 2 mit meiner Schwester geguckt (wer es nicht kennt – absolute Empfehlung. Herrlich schräge Charaktere, eine faszinierende Geschichte und überhaupt so genial <3 ). Und mein Schwesterchen war der selbstgemachten Pizza gegenüber natürlich absolut nicht abgeneigt. Belegt wurde wieder individuell mit Salami, Ananas, Paprika, Mozzarella, Cheddar-Gouda-Mix und Mais. Bei meiner Schwester und mir lief das auf ne fette Käsepizza hinaus, bei dem Mann und den Kindern wieder mal auf Salami-Pizza – aber am Ende waren alle satt und glücklich 🙂

Montag

Weil dem Mann nach Reis gelüstete, hatte ich in dieser Woche gleich zwei Gerichte mit Reis geplant. Vegetarisch gefüllte Paprikaschote mit Reis hatten wir schon ewig nicht, bot sich also quasi von selbst an. Montag morgen war ich bei meiner Freundin zum Frühstück und wollte eine Zucchini mit nehmen. Sie waren allerdings die Woche davor im Urlaub und die Zucchini sind regelrecht gewuchert – ich bekam statt einer gleich 2 monströse Zucchini mit … Was lag also näher, als die Zucchini direkt anzuschneiden und mit in die Paprika zu füllen? Das Rezept gibt es sogar schon im Blog allerdings habe ich meinen Worten diesmal Taten folgen lassen und den Feta nicht als Scheibe obenauf gelegt, sondern klein gewürfelt mit dem Reis vermischt. Und ich hatte noch ein paar kleine Cherrytomaten in der Reismischung mit drin.

Dienstag

Dienstag war der Tag an dem wir bei Ikea waren. Es war anstrengend, stressig, diskussionsvoll, teuer… Und als wir wieder Zuhause waren – ein Freund von mir half lieberweise beim hochtragen – waren wir alle völlig platt. Allerdings hatte ich extrem Hunger und ging deshalb in die Küche um Kartoffelbrei mit Spinat, Ei und Fischstäbchen zu machen. Es war ein Glück, dass ich ausgerechnet dieses Gericht für Dienstag geplant hatte, denn das konnte ich aus dem FF abspulen. Für großartige Experimente war ich an diesem Tag nämlich eindeutig nicht mehr in der Lage … Also außer, dass ich die Fischstäbchen im Ofen statt in der Pfanne zubereitet habe. Das war deutlich entspannter und geschmeckt haben sie auch so sehr gut. Und das sie viel kalorienärmer waren, aufgrund des fehlenden Fetts, brauche ich sicher auch nicht betonen, ne?

Mittwoch

Ich stehe ja total auf den Gnocchimittwoch. Endlich kommen diese leckeren kleinen Teile mal öfter auf den Speiseplan <3 Auf der Suche nach Inspiration bin ich mal wieder bei der Gaumenfreundin gelandet. Das Rezept für ihre schnelle Gnocchi-Gemüse-Pfanne habe ich allerdings noch ein wenig abgewandelt. Ohne Hühnchen, dafür mit Oregano und Knoblauch. Und natürlich deutlich mehr Zucchini, weil die angeschnittene Riesenzucchini ja weg musste… Geschmeckt hat es sehr gut.

Donnerstag

Am Donnerstag war Aufbautag der am Dienstag gekauften Schränke. Der Haussegen hing so dermaßen schief, da findet man kaum Worte für. Mein Partner ist immer so motzig, wenn er was tun soll, worauf er keine Lust hat. Gleichzeitig sah die Wohnung natürlich mega chaotisch aus, weil alles ausgeräumt war und rum lag. Kurz explosive Stimmung vom feinsten … Aber er hat alles aufgebaut und es sieht fantastisch aus <3

Zu Essen gab es glücklicherweise etwas einfaches. Ich habe Basmatireis gekocht. Dazu Möhren klein geraspelt mit meiner Küchenmaschine, das untere Ende von einem Bund Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten, 1 Paprika gewürfelt und das Gemüse in Öl und mit 2 TL Currypulver angebraten. Dann hab ich mit 250 ml Wasser abgelöscht, mit Salz und Pfeffer gewürzt und das Ganze etwa 10 Minuten köcheln gelassen. Dazu kamen dann noch ungefähr 300 g TK-Erbsen und dann durfte es nochmal köcheln bis die Erbsen gut waren. Ein Becher Frischkäse dazu, nochmal abschmecken mit Salz und Pfeffer und den Reis unterheben – fertig.

Geschmeckt hat es sehr gut, allerdings hat mir irgendwas gefehlt. Ich hatte überlegt, ob Ananas hier vielleicht eine gute Ergänzung gewesen wären.

Freitag

Für Freitag hatte ich nichts geplant, weil Tafeltag war. Normalerweise ist immer irgendetwas dabei, was schnell gegessen werden muss. Seien es Brötchen, die man aufbacken kann, herzhafte Backwaren wie z. B. Pizzazungen oder Börek oder Sushi oder sonst was in der Richtung. Diesmal war allerdings tatsächlich nichts dabei, außer der Pizza. Die hatte ich mir dann zu Mittag gemacht, während der Mann mit unserer Jüngsten bei Mc Doof war. Er hat mir zwei Apfeltaschen mit gebracht und ein paar Gitterkartoffeln hab ich mir noch stibitzt, und dann hats auch gereicht. Ich war voll und hab nix mehr runter bekommen.

Related Posts

2 Comments

  • Reply
    Conny
    9. August 2020 at 14:39

    Das sieht ja alles richtig fein aus, gut, daß ich satt bin. Bei uns gabs heute auch Fischstäbchen (mit Krtoffelbrei und Erbsen), die ich, weil es 30 waren, auch im Ofen buk. Außerdem fällt mir was zu Deinem bunten Reis ein: Ich schmuggele (obwohl ich die ansonsten nicht mag) immer ein paar etwas kleingehackte Rosinen oder andere Trockenfrüchte hinein. Mesit schon beim Dünsten des Gemüses.

    • Reply
      Lani
      14. August 2020 at 21:19

      An Rosinen hab ich auch gedacht. Oder getrocknete Aprikosen vielleicht. Ich sollte meinen Trockenfrüchtevorrat auffüllen, dann kann ich das beim nächsten Mal testen 🙂 Danke für die Idee!

    Leave a Reply

    19 − 18 =

    backtotop