Wir retten: Schokogugl mit Käsekuchenfüllung

Wow – die Rettungstruppe feiert Geburtstag! Bereits seit 2 Jahren rettet ein stetig wachsendes Grüppchen von Foodbloggern verschiedenste Gerichte aus den Fängen der Lebensmittelindustrie. Zweimal durfte ich dabei schon mitmachen – siehe hier und hier – und ich hatte beide Male eine Menge Spaß dabei 🙂 Um nun aber diesen Ehrentag gebührend zu feiern, wird heute – wie an Geburtstagen nun einmal üblich – Kuchen serviert. Ein Kuchen mit Loch um genau zu sein. Die gibt es zwar in den Kreationen, die auf diesem Geburtstagsbuffet serviert werden, höchstwahrscheinlich nicht zu kaufen, aber da drücken wir einfach mal ein Auge zu, freuen uns über geilen Kuchen statt 08/15-Fertig-Rühr-Kuchen und erklären das Buffet für eröffnet:



Für den Schokoteig:


125 g Butter
125 g Zucker
2 Eier
1 Pkg. Vanillezucker
175 g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
80 ml Milch
75 g Schokolade
2 EL Backkakao


Für die Füllung:


300 g Schichtkäse oder Quark (40 %)
80 g Zucker
1 gestr. EL Speisestärke
2 Eier

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und zur Seite stellen. Die Butter mit dem Zucker schaumig aufschlagen, die Eier einzeln zugeben und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, portionsweise dazugeben und alles gut vermengen. Nun die Hälfte der Milch (40 ml), die geschmolzene Schokolade und den Backkakao zugeben. 


Für die Füllung in einer weiteren Schüssel die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, den (kalten) Schichtkäse und die Speisestärke zugeben und alles mit einem Schneebesen gut verrühren. 


Eine Guglhupfform fetten. 2/3 des Schokoladenteiges in die Napfkuchenform füllen. Die Käsekuchenmasse darauf gleichmäßig verteilen. Den restlichen Schokoladenteig mit der anderen Hälfte Milch verrühren und vorsichtig auf der Käsekuchenmasse glatt verstreichen.


Bei 150°C Umluft für etwa 60 Minuten backen. Am besten bei angekippter Ofentür für eine Stunde im auskühlenden Ofen stehen lassen. Dann aus der Form lösen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben, mit Kuvertüre überziehen oder pur genießen. 


Das ursprüngliche Rezept habe ich bei schmecktwohl gefunden. Natürlich habe ich es ein wenig abgewandelt und das verwendet, was ich im Kühlschrank hatte. Natürlich könnt Ihr auch – wie im Originalrezept – Frischkäse in Doppelrahmstufe nehmen. Mir schmecken Cheesecakes (also “Käsekuchen mit Frischkäse”) allerdings so gar nicht, weshalb das für mich irgendwie gar nicht in Frage kam… Und natürlich habe ich in dem Kuchen gleich etwas übrig gebliebene Weihnachtsschokolade verarbeitet. 75 g +/- ein Weihnachtsmann – macht keinen so großen Unterschied (wenn man die kleinen Lindt-Weihnachtsmänner nimmt). Aber so kurz vor Ostern will ich eigentlich nicht über Weihnachten reden…


Der Kuchen an sich war sehr sehr lecker – bestätigten mir auch alle Mitesser(innen). Der Kuchen ist zwar etwas zusammen geschrumpft, weil die Käsekuchenmasse zusammen gefallen ist, aber das hat dem Geschmack natürlich keinen Abbruch getan. Ich denke, mit dem zusätzlichen Abkühlen im Ofen, könnte man das arge Zusammenfallen etwas umgehen. Ich werde mich auf jeden Fall wieder dran Ausprobieren 😉 Wenn Ihr also mit eventuellen Beeinträchtigungen der Optik kein Problem habt, dann probiert das Rezept unbedingt aus *g*. 


Und natürlich solltet Ihr auch bei allen weiteren Ausrichtern des Geburtstagskuchenbuffets vorbeischauen. Es wird süß und herzhaft – und alles hat ein Loch in der Mitte:


giftigeblonde – Apfel Walnuss Gugelhupf 
Food for Angels and Devils – Eierlikör-Schoggi-Kuchen mit Loch 
Fliederbaum – Kaisergugelhupf  
Anna Antonia – Mississippi Mud Cake
Cuisine Violette – Orangen-Nuss-Gugel 
multikulinarisches – Jubiläums-Gugl mit Sanddorn  
Summsis Hobbyküche – Aprikosen – Gugelhupf  
Feinschmeckerle – Marmorgugelhupf mit Kirschen    
brotbackliebeundmehr – Baileys-Marmor-Gugelhupf 
Kochen mit Herzchen – Durstiger Geburtstags-Guglhupf 
Obers trifft Sahne – Frankfurter Kränzchen  
kebo homing – Orangengugl
Prostmahlzeit – Schoko-Mandel-Gugelhupf
Sakriköstlich – Rotweinkuchen
Aus meinem Kochtopf – Nürnberger Gewürz-Gugelhupf
Meins! Mit Liebe selbstgemacht – Knödelgugel
1x umrühren bitte aka kochtopf – Kuchen mit Loch oder wir gugeln uns zum Geburtstag!
Was du nicht kennst… – Kokosnussguglhupf 
Küchenliebelei – Klassischer Marmorgugelhupf
Sandra´s Tortenträumereien – Bananen Erdnuss Gugel 
widmatt- aus meiner Schweizer Küche – Oster- Höpfli (Mini Gugelhöpfli)
Genial lecker – Brezenknödelgugelhupf 
thecookingknitter – Sauerkrautgugl mit Speck
Dynamite Cakes – Saftiger Zitronen-Gugelhupf 
Das Mädel vom Land – Schlagobers-Gugelhupf
verbotengut! – Saftige Orangen ~ Gugl
our food creations – zweierlei Mini-Gugl
German Abendbrot – Verführerischer Gugelhupf
Leberkassemmel und mehr – Zitronen-Rosmarin-Guglhupf

Related Posts

45 Comments

  • Reply
    Anonym
    17. März 2016 at 07:24

    Boah, das sieht für mich (trotz geschrumpfter Masse) megalecker aus! So ein richtig schöner, saftiger Gugelhupf! Muss ich auch mal nachmachen 🙂 Lg, Miriam

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:39

      Aber unbedingt! Ich kann es nur empfehlen *g*

  • Reply
    Anonym
    17. März 2016 at 07:30

    Noch so eine super Idee, ein suess gefuellter Gugel, sieht super aus!

    LG Wilma/Pane-Bistecca

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:40

      Wobei es ja mindestens 2 gefüllte Gugl gibt, wie ich beim überfliegen gesehen habe. Aber die Möhrenvariante finde ich auch sehr spannend!

  • Reply
    Sandras Tortenträumereien
    17. März 2016 at 07:40

    Seit Du diesen Gugel bei Insta veröffentlicht hast, warte ich auf diesen Beitrag! Denn als ich ihn zum ersten Mal gesehen hatte, war es um mich geschehen. Das Rezept klingt wahnsinnig gut und der Gugel sieht noch besser aus!

    LG Sandra

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:42

      Ich hab mich heute morgen schon über Deinen Kommentar gefreut und hatte aber keine Zeit zum Antworten. Ich bin schon total gespannt, wie er Dir dann schmeckt (meine größte Sorge ist immer, dass jemand enttäuscht ist nach dem Backen..).

  • Reply
    Küchenliebelei
    17. März 2016 at 07:41

    Woooah! Schokolade und Käsekuchen! Das ist eine traumhafte Kombination! Und dann noch als Geburtstagsgugl… das gefällt mir wirklich sehr. Eine schöne Idee, das merke ich mir.

    Liebe Grüße,
    Marie-Louise

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:44

      Die Kombination passt echt gut zusammen – ich war auch positiv überrascht!

  • Reply
    Anonym
    17. März 2016 at 07:48

    Was hast du denn, der schaut doch nicht zusammengesunken aus?
    Aber wenn du ihn nicht willst,..bitte zu mir damit 🙂

    lg. Sina

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:45

      Ich habs im Foto ein bißchen versteckt *g* Alles mehr Schein als Sein – Du weißt doch wie das so ist… PS: Back Dir selber einen, ich weiß doch, dass Du das kannst *knutsch*

  • Reply
    FunnyWitch
    17. März 2016 at 07:59

    Yummi, hört sich nach einer leckeren Kombination an – gut aussehen tut er auf jeden Fall.

    LG Andrea

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:45

      Vielen Dank – das freut mich sehr 🙂

  • Reply
    Kebo homing
    17. März 2016 at 08:02

    Ja, Weihnachtsmänner warten hier auch noch dringend auf das Wasserbad, am besten diese Woche, bevor dann schon die Osterhasen kommen… Von der Kombi Käsekuchen/Schokorührteig hatte ich auch erst vor kurzem was gesehen, stelle ich mir sehr gut vor.
    Liebe Grüße,
    Kebo

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:46

      Frag nicht wieviele Weihnachtsmänner hier noch aufs einschmelzen warten… Und in 4 Wochen werde ich dann bestimmt die ersten Ostersachen in der Tafeltüte haben^^ Naja was ich nicht verpacke, naschen die Kids irgendwann *g*

  • Reply
    Susi L.
    17. März 2016 at 10:33

    Das ist eine Variante, die ich gar nicht kannte, dass man Topfen in einen Gugelhupf einbaut. Klingt aber extrem gut!

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:47

      Ich hats mir ehrlicherweise schwieriger vorgestellt, aber am Ende war es doch super easy. Und hat geschmacklich überzeugt! Unbedingt ausprobieren *g* (Klappt ganz bestimmt auch mit Topfen statt Quark ^^).

  • Reply
    Dagmar Kern
    17. März 2016 at 10:45

    Hmm, voll lecker, Schoki und Töpfen! Schöne Kombi.
    LG Dagmar

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:47

      Nicht wahr? Ich fands auch genial und wollte es vom ersten Mal sehen an, ausprobieren!

  • Reply
    Nadine Acker
    17. März 2016 at 13:20

    Liebe Jette,
    der sieht verdammt lecker aus! Käsekuchen in Schokokuchen – genial! 🙂

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:48

      Das ist quasi ein Überraschungsei ähm -kuchen ^^

  • Reply
    Valesa Schell
    17. März 2016 at 14:16

    Tolle Kombination – Schokolade und Käsekuchen, hört sich sehr lecker an! LG Valesa

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:49

      Ist es auch ^^

  • Reply
    Sakri Köstlich
    17. März 2016 at 16:40

    Coole Kombi aus Rührkuchen und Käsekuchen. Klingt sehr lecker 🙂

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:49

      Und es hat auch beim ersten Versuch geklappt – wenn man vom Zusammensinken mal absieht – ich hatte schon zig Worst Case-Szenarien im Kopf vorm Backen ^^

  • Reply
    Julia
    17. März 2016 at 18:32

    Oooops. Mein Link ist falsch. Sorry 🙁 Umso mehr gefällt mir Dein Kuchen. Schoko und Käsekuchen in einem. Wie herrlich! Was aber ist Backkakao?

    • Reply
      Lani
      17. März 2016 at 19:38

      Das tut mir Leid, ich hatte heute noch keine Zeit die Links zu kontrollieren, das mach ich am WE. Backkakao ist dieser ganz normale Pulverkakao aus dem Supermarkt, also nicht der gesüßte – wie zB. Kaba – sondern wirklich nur Schokolade drin. Ist echt bitter und staubtrocken, aber zum Backen perfekt 😉 Kennst du das wirklich nicht?

  • Reply
    Aus meinem Kochtopf
    17. März 2016 at 20:38

    Also der steht bei uns bestimmt auch bald auf der Kaffeetafel.
    Sehr gute Idee.

    Mit leckerem Gruß
    Peter

    • Reply
      Lani
      19. März 2016 at 10:48

      Oh Peter, da bin ich ja gespannt ob Du ihn wirklich nachbackst 🙂

  • Reply
    Katrin Mämpel
    18. März 2016 at 06:29

    Die Kombination mit Quark finde ich echt gut. Der Kuchen sieht saftig aus. Schöne Idee.

    Gruß Katrin

    • Reply
      Lani
      19. März 2016 at 10:59

      Fand ich auch, deshalb musste der unbedingt nachgemacht werden *-*

    • Reply
      Katrin Mämpel
      13. März 2018 at 06:45

      Am Sonntag gibt es deinen Gugelhupf. Habe ich gerade beschlossen. Ich bekomme lieben Besuch und da wird er ausprobiert. Liebe Grüße und noch eine schöne Woche.

    • Reply
      Lani
      30. März 2018 at 13:30

      Oh ich bin gespannt, ob er gut ankommt!!!

    • Reply
      Katrin Mämpel
      30. März 2018 at 16:39

      Hat super geklappt, außer, daß er mir auch etwas zerfallen ist. Aber er ist köstlich. Habe das Rezept etwas verändert. Ist jetzt verbloggt und du bist verlinkt.
      Vielen Dank und schöne Ostern.

  • Reply
    Jasmin Ra
    18. März 2016 at 10:34

    Hallöle 🙂

    Also ich muss schon sagen, von all den vielen Gugels lacht mich deiner ja am meisten an. Ich steh auf die Kombination und ich würde ihn ja sofort backen, aber ich hab tatsächlich eklatant wichtige Zutaten dafür nicht im Haus *seufz*

    Aber er steht fest auf meiner To-Do-Liste. Sehr lecker sieht der aus!

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,

    Jasmin

    • Reply
      Lani
      19. März 2016 at 10:57

      Eklatant wichtige Zutaten = kein Quark im Haus? Das geht natürlich gar nicht. Ich bin gespannt auf Dein Ergebnis :-*

  • Reply
    multikulinaria
    18. März 2016 at 17:40

    Die Symbiose von Rührkuchen und Käsekuchen finde ich super. Muss man erst mal drauf kommen …

    • Reply
      Lani
      19. März 2016 at 10:57

      Na ehrlicherweise ist es nicht meine Idee gewesen, ich habe es bei Instagram und auf anderen Kanälen gesehen. Aber solche Inspirationen sammeln und irgendwann umsetzen, ist ja auch schon mal was ^^

  • Reply
    Daniela
    19. März 2016 at 20:24

    Die Kombi klingt interessant! Muss ich irgendwann einmal ausprobieren.
    Viele Grüße
    Daniela

  • Reply
    Barbara Furthmüller
    20. März 2016 at 10:35

    Ich mag auch lieber Quark statt Frischkäse, scheint wohl so eine deutsche Prägung zu sein… Und Schoko und Käsekuchen in einem Kuchen kombiniert ist ja der Knaller! 🙂

  • Reply
    Ina Feinschmeckerle
    20. März 2016 at 14:16

    Diese Kombi ist genau nach meinem Geschmack! Das Rezept ist schon ausgedruckt zum nachbacken 😉

  • Reply
    Jankes Soulfood
    21. März 2016 at 01:46

    Hallo du liebe Gugel-Füll-Schwester im Geiste 🙂
    Mit Schokolade ist das natürlich auch eine extrem köstliche Kombi.
    Da weiß ich ja schon, was ich als nächstes in Uromas Gugelhupfform backe ♡

  • Reply
    Jankes Soulfood
    21. März 2016 at 01:46

    Hallo du liebe Gugel-Füll-Schwester im Geiste 🙂
    Mit Schokolade ist das natürlich auch eine extrem köstliche Kombi.
    Da weiß ich ja schon, was ich als nächstes in Uromas Gugelhupfform backe ♡

  • Reply
    Ingrid -auchwas-
    21. März 2016 at 14:34

    Hallo, sory dass ich so spät bin, ich dachte ich hätte hier kommentiert, aber sicher ist nur geteilt. Doch dieser leckere Gugel muss gelobt werden, denn diese Kombination ist Spitze.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag.
    Ingrid

  • Reply
    Anonym
    21. März 2016 at 15:05

    eine super-Idee, den werd ich sicher bestimmt mal nachmachen. Käsekuchen ess ich doch am Liebsten….

  • Reply
    Anonym
    8. Mai 2016 at 15:31

    den nehme ich sofort. Der klingt sowas von lecker 🙂

  • Schreibe einen Kommentar zu Katrin Mämpel Cancel Reply

    zwei × fünf =

    backtotop