Was wurde aus der Tafeltüte Juli?

Ist Euch die Überschrift aufgefallen? Ja, auch im Juli wird es nur eine Zusammenfassung geben, weil ich in zwei Wochen nicht da sein werde. Aktuell ist geplant, dass ich mit den Kids in der zweiten Woche meines Urlaubs (genau die Woche in der Tafel wäre) nach Polen fahren um Babu zu besuchen und ein wenig am Strand abzuhängen. Vielleicht schaffe ich es sogar, ein oder zwei Bücher zu lesen. Vielleicht begleitet uns sogar noch eine Freundin mit ihren Kindern. Vielleicht komme ich dann erholt wieder – aktuell ist da nichts fertig geplant, wir lassen uns überraschen wie es wird. Die einzige Sache die klar ist – mein Partner wird nicht mit kommen. Wir haben es nämlich super geschafft, unseren Urlaub falsch zu planen, so dass wir nur eine Woche Überschneidung haben. Anfängerfehler würde ich sagen. Und genau in dieser Woche ist soviel los auf dem Grundstück, dass wir uns dagegen entschieden haben, zu diesem Zeitpunkt hinzufahren… Nächste Woche wollen wir dann lieber den ein oder anderen Tagesausflug unternehmen. Mal schauen, wo es uns da hin verschlägt 🙂

So genug gequasselt – auf gehts zur Tafeltüte:

Ich fands toll, dass soooooo viel Gemüse drin war <3 Das Fleisch (5 kg Schweineschulter) war tiefgefroren und habe ich auch direkt wieder in den Tiefkühler gepackt, bis ich eine Idee habe, was ich damit anfange. Oder genug Esser da sind, dass das geschafft werden könnte … Weiter gegeben habe ich diesmal nicht so viel, den fertigen Salat, die Bohnen, die Wurst, den Süßkram, einen Teil vom Obst, die Fix-Tüten, das große Paket Süßstoff… Sehr geil fand ich die weiße-Schokolade-Puddings. Die sind mir im Laden aber echt zu teuer (79 Cent einer, danke nein). Die Kinder haben sich natürlich sehr über die Milchschnitten gefreut und der Mann hat die Chips weggeknuspert 😉

Die Kirschen habe ich direkt ins Wasser gelegt, damit eventuell darin lebende Tierchen raus kommen. Glücklicherweise war nichts drin. Also habe ich die (wenigen) schlechten Kirschen raussortiert und einen Kuchen draus gebacken. Die Bananen durften dabei im Teig mit spielen, es war quasi ein KiBa-Kuchen mit Streuseln. Leider habe ich kein Foto vom fertigen Kuchen, sondern nur ein relativ schlechtes von dem Zeitpunkt wo ich ihn in den Ofen geschoben habe. Ich hoffe, das reicht Euch auch…

Vieles aus der Tafeltüte habe ich benutzt für den Veggie-Grillabend bei meiner Mum. Dazu gibt es einen eigenen Beitrag mit gesammelten Rezepten. Der lohnt natürlich sehr 🙂 Es gab:

Birnenchutney aus nicht mehr taufrischen Birnen (sind wir ehrlich, die meisten hätten die Birnen einfach entsorgt – ein Vorher-Bild gibts im oben verlinkten Beitrag…).

Frühlingszwiebelbutter (die wunderbar zu Brot, Fleisch, Fisch und Gemüse passt).

Frühlingszwiebeldip mit Feta (ja der ist schon ewig im Blog und immer wieder lecker, aber die Kombination mit Feta war noch mal ein Tüpfelchen auf dem i!)

Gefüllte Pilze vom Grill (GEIL GEIL GEIL!!!)

Außerdem hatten wir die Currywürste aus der Tafeltüte mit dabei und haben sie auch mit auf den Grill geworfen. Der Mann fand sie sehr lecker, auch wenn wir keinen Curryketchup dabei hatten.

Die Paprika habe ich ein wenig aufgeteilt. Ein paar sind in diesem leckeren Salat gelandet – zusammen mit Tomaten vom Wochenmarkt und selbst gezogenem Salat aus meinem Gewächshaus <3 Ich muss mich da echt ran halten mit dem ernten, bevor die Schnecken mir den komplett weg mampfen…

Den anderen Teil der Paprikas habe ich zu pikanter Balkansauce verkocht und hab damit lippische Pizza gemacht. Das ist hier immer ein absoluter Dauerbrenner und wird nie abgelehnt 🙂 Außerdem hat meine Schwester sich die gewünscht.

Für eines meiner liebsten Gerichte habe ich die Möhrchen aus der Tüte benutzt. Die waren schon etwas weich, als ich sie benutzen wollte. Deshalb kamen sie über Nacht ins Wasser und ließen sich dann super schälen. Und was hab ich draus gemacht? Leckerstes Kartoffel-Möhren-Untereinander. Dieses Gericht liebe ich schon seit Jahren und ich koche es immer wieder gern. So einfach und doch so gut.

Zum Schluss habe ich noch Geschnetzeltes – die andere Packung Pilze musste ja schließlich auch noch weg. Und aus Erfahrung kann ich Euch sagen: Pilze werden nicht besser, wenn man sie lange im Kühlschrank stehen lässt … Also lieber fix verarbeiten mit Fleisch aus dem Hofladen und dazu leckeren Basmatireis 🙂

Das war es auch schon wieder mit der Tafelzusammenfassung. Ihr merkt sicher, dass sie aktuell kürzer ausfallen – das liegt daran, dass die Tüten momentan leerer sind als sonst. Ich schätze, das wird sich wieder ändern, wenn der Rewe mit dem Umbau fertig ist. Ich hätte ehrlicherweise gar nicht gedacht, dass dieser eine Supermarkt so viel spendet…

Ich hoffe Euch hat die Tafelzusammenfassung gefallen und freue mich über Lob, Kritik, Anregungen oder einfach einen Gruß. Und falls Ihr zum ersten Mal mit lest und mehr erfahren wollt zum Thema Tafel – hier gehts zum Flashback: Das erste Mal Speisekammer ASL und der Wechsel zur TafelQLB.

Related Posts

No Comments

Leave a Reply

2 × 2 =

backtotop