Flammkuchen mit Spargel

Hach die Spargelzeit – ich liebe sie <3 Ich gehöre ja zur Fraktion derjenigen die etwas warten bis die Preise gefallen sind und dann so richtig zu schlägt. Natürlich halte ich auch die Augen offen nach Schnäppchen. Denn auch (und gerade!) Spargel wird abends oft reduziert, weil am nächsten Tag frische neue Ware kommt. Meine absolute Lieblingsvariante ist natürlich ganz klassisch Spargel mit Kartoffeln und (selbst gemachter) Sauce Hollandaise. Aber das kann man ja nu auch nicht immer essen.

Deshalb habe ich diese Woche eine leckere Alternative gemacht. Die man übrigens auch locker in der Zeit machen kann, wo der Spargel noch so verdammt teuer ist – man braucht nämlich deutlich weniger Gemüse dafür 🙂 Der Spargel kommt einfach roh dünn geschnitten auf einen Flammkuchen, etwas Bacon (kann man auch weglassen), ein wenig selbstgemachte Sauce Hollandaise (am besten Reste) und der Genuss kann losgehen.

Flammkuchen mi Spargel, Sauce Hollandaise und Bacon

Für ein großes Backblech:
400 g Mehl
200 ml Wasser
4 EL Olivenöl
1 TL Salz

Für den Belag:
3-4 Stangen Spargel (weiß oder grün)
75 g Bacon (optional)
200 g Schmand oder Crème Fraîche
3-4 EL Sauce Hollandaise
1 kleine rote Zwiebel
Salz und Pfeffer

Das Mehl mit dem Wasser, dem Öl und dem Salz verkneten bis ein nicht /wenig klebender Teig entstanden ist. Diesen abdecken und 20 Minuten ruhen lassen.

Den Spargel putzen – weißen Spargel schälen und das Ende abbrechen, grünen Spargel nur waschen und das Ende abbrechen – und etwa 3 cm lange Stücke schneiden. Diese Stücke dann quer in 1-2 mm dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel putzen und in Ringe schneiden.

Den Teig für den Flammkuchen auf einer bemehlten Fläche so dünn wie möglich ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Teig mit der Créme Fraîche bestreichen. Mit Spargel, Zwiebel, Bacon und Sauce Hollandaise belegen. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C Ober-/Unterhitze für 10 Minuten backen.

Diese Kombination schmeckt natürlich auch super auf Pizza, aber wenn man weder Lust noch Zeit hat auf den Hefeteig zu warten, ist Flammkuchen eine tolle Alternative.

Am besten schmeckt der Flammkuchen natürlich frisch und heiß aus dem Ofen, vielleicht noch mit einem Glas (alkoholfreiem) Wein dazu. Aber auch abgekühlt schmecken die Reste noch wunderbar – das kann ich dank eigener Erfahrungen bestätigen. Ich war nämlich leider die Einzige die dieses leckere Gericht essen wollte …

Related Posts

No Comments

Leave a Reply

eins × vier =

backtotop